Bayernliga Süd "Richtiger Belastungstest" für Vilzings Defensive

Andreas Kalteis und die DJK Vilzing sind am Samstag in Sonthofen zu Gast. Foto: Bastian Häns

Unter dem neuen Trainer Christian Stadler hat die DJK Vilzing in vier Ligaspielen noch kein einziges Gegentor kassiert. Am Samstag geht es gegen die beste Offensive der Liga.

Am vergangenen Wochenende stand für die Bayernliga-Kicker der DJK Vilzing ein richtiges Highlight an. Zum Vereinsjubiläum schaute Bundesligist 1. FC Nürnberg im Manfred-Zollner-Stadion vorbei. „Das war ein tolles Event für uns und sicher nicht alltäglich“, blickt Trainer Christian Stadler auf das Spiel zurück. Seine Mannschaft habe sich beim 0:5 „ordentlich präsentiert“. Doch Zeit, um in Erinnerungen zu schwelgen, bleibt am Huthgarten nicht. Am Samstag wartet wieder der Ligaalltag, wenn es zum 1. FC Sonthofen geht.

In der Bayernliga muss sich Vilzing sicherlich vor keiner Mannschaft verstecken. Drei Siege und ein Remis unter Neu-Trainer Stadler, dazu kein einziges Gegentor in diesen Spielen dürften auch für reichlich Selbstvertrauen sorgen. Und dennoch wartet mit Sonthofen eine knifflige Aufgabe. Die Allgäuer stellen derzeit mit 32 Toren die beste Offensive der Bayernliga. „Das wird ein richtiger Belastungstest für unsere Defensive“, sagt Stadler.

Zudem gehört Sonthofen zu den heimstärksten Teams der Liga, hat auf eigenem Platz noch kein Spiel verloren. „Das wird eine harte Bewährungsprobe für uns“, sagt Stadler. Er schätzt den Gegner als „sehr spielfreudige Mannschaft“ ein, deren primäres Ziel sei, ein Tor mehr zu erzielen als der Gegner und „schönen und ansehnlichen Fußball“ zu spielen. Mit seiner Mannschaft werde er aber nicht nur defensiv agieren in Sonthofen. „Das wäre ein großer Fehler“, sagt Stadler. „Wir glauben schon auch gesehen zu haben, wo sie vielleicht verwundbar sind. Wir wollen unsere Chance suchen.“

Im Allgäu nicht zur Verfügung stehen werden neben den bekannten Verletzen auch Kapitän Christoph Schwander und Innenverteidiger Daniel Völkl. Zurück im Mannschaftstraining ist nach langer Pause dagegen Marius Dimmelmeier. Er wird in Sonthofen allerdings wohl noch nicht zum Kader gehören.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading