Bayernliga Süd Pipinsried war eine Nummer zu groß für Hankofen

Der FC Pipinsried jubelte am Freitagabend in Hankofen. Foto: Charly Becherer

Die SpVgg Hankofen hat am Freitagabend ihr Heimspiel gegen den FC Pipinsried deutlich verloren.

Normalerweise ist Ärger die Emotion, die bei einem Fußballtrainer vorherrscht, wenn seine Mannschaft gerade mit 1:5 verloren hat. Doch bei Gerry Huber, dem Coach des Bayernligisten SpVgg Hankofen, war das am Freitagabend nicht der Fall. Seine "Dorfbuam" unterlagen im Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer FC Pipinsried eben mit 1:5.

"Wir müssen es akzeptieren und respektieren, dass der Gegner heute einfach eine richtig gute Leistung gezeigt hat", sagte Huber. Pipinsried habe sehr viel Qualität in seinen Reihen und mit dem Endergebnis sei seine Mannschaft sogar noch gut bedient gewesen, so Huber. "Die Zuschauer, die gekommen sind, haben es sicher nicht bereut. Denn das ist eine super Truppe, die einen super Fußball gespielt hat."

Dennoch war vielleicht sogar mehr drin. Denn nach den 1:3 durch Christian Liefke in der 41. Minute hatte Hankofen kurz vor der Pause eine hundertprozentige Chance zum 2:3. "Wenn wir den machen, wird es vielleicht sogar nochmal spannend", so Huber. Doch mit dem Gedanken will er sich gar nicht lange aufhalten, denn die Niederlage sei am Ende völlig verdient gewesen. "Wir haben dennoch bis zum Schluss alles probiert und nicht aufgegeben. Das ist aber ohnehin unser Naturell", so Huber, der festhielt: "Diese Niederlage ist kein Beinbruch für uns."

Die Höhepunkte aus dem Amateurfußball in Ostbayern sehen Sie in "BAYdfüßig - Fußball von nebenan", der Highlight-Show von idowa in Zusammenarbeit mit sporttotal.tv.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading