Bayernliga Süd Hankofens dritter Saisonsieg ist "hart erkämpft"

Die SpVgg Hankofen hat sich am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Kottern durchgesetzt. Foto: Charly Becherer

Einen wichtigen Sieg, den dritten in dieser Saison, hat die SpVgg Hankofen am Samstagnachmittag eingefahren. Mit 2:0 setzten sich die "Dorfbuam" gegen den TSV Kottern durch.

Mit dem Erfolg haben die Niederbayern den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder hergestellt. "Jeder Punkt ist für uns wichtig", sagte Trainer Gerry Huber im Anschluss. Der Sieg gegen Kottern sei aber "hart erkämpft" und am Ende auch ein bisschen glücklich gewesen.

In den ersten 25 Minuten war Hankofen gut drin, hatte gute Kombinationen. Die Tore durch Mateusz Krawiec (6.) und Benedikt Gänger (24.) fielen nach einem verlängerten Einwurf beziehungsweise einem Eckball. Doch Kottern habe in der Folge stets Gefahr ausgestrahlt, berichtete Huber: "Das war ein guter Gegner, technisch sehr versiert. Es war ständig Gefahr im Verzug."

Im zweiten Durchgang drückte Kottern dann noch mehr, hatte drei, vier gute Möglichkeiten zum Anschuss, nutzten diese aber nicht, sodass es letztlich beim 2:0 blieb. "Man braucht auch mal das nötige Quäntchen Glück", so Huber.

Vergangene Woche hatte er angemahnt, seine Mannschaft müsse auch endlich einmal wieder zu Null spielen. Dass das gleich im nächsten Spiel gelang, freute den Coach selbstredend. Seit zwei Spielen steht übrigens wieder Mathias Loibl im Hankofener Tor. Nach einem Urlaub Loibls sah Huber zunächst keinen Grund, Sebastian Maier wieder aus dem Tor zu nehmen. Nun kam es aber wieder zum Wechsel: "Mathias ist unsere Nummer eins. Er hat Erfahrung in der Bayernliga und im Abstiegskampf, deshalb ist er sehr wichtig für uns", sagte Hankofens Trainer.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading