Bayernliga Süd Hankofen will "starken Aufsteiger" Nördlingen fordern

Neuzugang Timo Sokol und die SpVgg Hankofen-Hailing wollen am Samstag gegen den Aufsteiger TSV Nördlingen mindestens einen Punkt holen. Foto: Charly Becherer

Nach der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Vilzing will die SpVgg Hankofen-Hailing am Samstag bei Aufsteiger Nördlingen wieder punkten.

2:3 hieß es am Ende der Begegnung am zweiten Spieltag der Bayernliga Süd zwischen der SpVgg Hankofen-Hailing und der DJK Vilzing. Äußerst unglücklich aus Hankofener Sicht. "Wir haben über 70 Minuten eine überragende Spielanlage gehabt und uns dafür leider nicht belohnt. Wir hätten mindestens einen Punkt holen müssen. Wir hatten Chancen zur Genüge, leider haben wir diese nicht verwerten können", bemängelt Hankofens Trainer Gerry Huber. Nach zwei Spielen stehen auf dem Konto der "Dorfbuam" drei Punkte. Mindestens einer soll am Samstag (15:30 Uhr) beim TSV Nördlingen dazukommen.

Die Aufsteiger-Truppe von Trainer Andreas Schröter ist stark in die Saison gestartet und steht momentan mit vier Punkten vor Hankofen in der Tabelle. Aufhorchen ließ vor allem ein 2:2 beim Bayernliga-Spitzenclub TSV Rain/Lech. "Nördlingen ist in der vergangenen Saison mit 22 Punkten Vorsprung Meister geworden. Das ist Wahnsinn. Nördlingen ist eine ganz starke Truppe, trotzdem wollen wir einen Punkt mitnehmen", sagt Huber. Die Stärken der Nördlinger sieht er im Kollektiv, dennoch will sich der Hankofener Trainer hauptsächlich mit seinem eigenen Team beschäftigen: "Grunsätzlich wollen wir unser Grundsystem beibehalten. Wir wollen aggressiv spielen, den Gegner zu Fehlern zwingen und sie in der Unordnung erwischen."

Wegen der Englischen Woche konnte Huber mit seiner Mannschaft unter der Woche nur regenerativ trainieren. Hankofen ist bislang vom Verletzungspech größtenteils verschont geblieben. Neben dem Langzeitverletzten Michael Gröschl fehlen einzig Philipp Hilmer und der noch nicht spielberechtigte Brian Wagner.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos