Bayernliga Süd Hankofen und der ausgeleerte Abfalleimer

Hankofens Trainer Gerry Huber. Foto: Fabian Roßmann

Mit freiem Kopf und großer Motivation bereitet sich die SpVgg Hankofen auf die restliche Saison in der Bayernliga Süd vor.

Die Winterpause hat der SpVgg Hankofen sehr gut getan. Sieben Spiele in Folge haben die „Dorfbuam“ zum Jahrenende 2018 nicht mehr gewonnen und vier davon verloren. Dadurch sind sie den Relegationsplätzen gefährlich nahe gekommen, der Vorsprung beträgt nur noch zwei Zähler. Entsprechend haben die Hankofener die Pause genutzt, um den Kopf freizubekommen. „Beim Kopf ist es wie bei einem Abfalleimer. Den muss man einfach mal ausleeren, damit wieder etwas reinpasst“, umschreibt Trainer Gerry Huber.

Huber: "Jetzt wollen wir Fußball spielen"

Nun sind die Niederbayern hochmotiviert, um durch eine gute Restsaison den angestrebten Klassenerhalt zu schaffen. Dafür legt Huber in der Vorbereitung den Fokus aufs Spielerische. „Der körperliche Zustand der Mannschaft ist super, die Spieler haben ihre Hausaufgaben gemacht. Jetzt wollen wir Fußball spielen“, so der Trainer.

Lesen Sie hier: "So kannst du nicht auftreten": FCK-Coach Penzkofer kritisiert Mentalität einiger Spieler

Am Samstag, beim ersten Test, sah das Hankofener Spiel schon sehr gut aus. „Mit der Mannschaftsleistung bin ich super zufrieden. Für das erste Spiel haben wir uns richtig gut präsentiert“, sagte Huber nach dem 4:2-Erfolg beim Landesligisten 1. FC Bad Kötzting. Der Sieg fiel für den Spielverlauf allerdings zu niedrig aus. „Das Problem verfolgt uns schon länger, dass wir unsere Möglichkeiten nicht so gut ausspielen und nutzen. Da müssen wir noch effektiver werden.“

Tobias Beck wird fehlen - als Spieler und Führungsfigur

Einen personellen Rückschlag mussten die „Dorfbuam“ in der bisherigen Vorbereitung hinnehmen. Mittelfeldspieler Tobias Beck hat sich eine Sprunggelenksverletzung zugezogen, wird am Dienstag operiert und dadurch mindestens sechs Wochen ausfallen. „Tobi wird uns ganzheitlich fehlen“, sagt Huber. „Nicht nur als Fußballer, sondern auch als Typ. Er ist inzwischen eine ganz wichtige Führungspersönlichkeit bei uns. Das müssen wir jetzt im Kollektiv auffangen.“

Am Dienstag steht für den niederbayerischen Bayernligisten der nächste Test an. Es geht zum Regionalligisten SV Schalding-Heining. „Darauf freuen wir uns“, sagt Huber. Zumal die Hankofener in den vergangenen Partien gegen Schalding gut ausgesehen haben. Im vergangenen Winter gewannen sie ein Testspiel (4:2), im Sommer gab es in Hankofen ein 2:2-Remis.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos