Bayernliga Süd Gegen Jahn II: Hankofen schlägt wieder last minute zu

Die SpVgg Hankofen bejubelt den späten Ausgleich gegen die U21 des SSV Jahn. Foto: Charly Becherer

Die SpVgg Hankofen hat sich spät einen Punkt im Ostbayern-Derby gegen die U21 des SSV Jahn Regensburg gesichert.

Die SpVgg Hankofen scheint es derzeit gerne spannend zu machen. Nach dem Last-Minute-Ausgleich am vergangenen Wochenende gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München schlugen die "Dorfbuam" auch am Mittwoch im Nachholspiel gegen die U21 des SSV Jahn Regensburg kurz vor dem Ende zu. In der Schlussphase holten die Niederbayern einen 0:2-Rückstand auf und erkämpften sich noch ein 2:2-Remis.

Zur Pause stand es dabei vor 800 Zuschauern noch 0:0 - trotz guter Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Den Torreigen eröffnete zu Beginn von Durchgang zwei Thomas Stowasser per verwandeltem Foulelfmeter (49.). Einen solchen bekamen auch die Hausherren zugesprochen, Christian Liefke scheiterte allerdings an Gäste-Keeper Merlin Rudzki (54.). Quasi im Gegenzug erhöhte Cihangir Özlokman auf 2:0 für den Profinachwuchs. Spannend wurde es in der Schlussphase aber dennoch. Nach einer gelb-roten Karte gegen Daniel Ertel spielte Hankofen in der die Partie in Überzahl zu Ende. In der 85. Minute verkürzte Daniel Hofer auf 1:2 und David Vogl erzielte in der ersten Minute der Nachspielzeit den viel umjubelten Ausgleichstreffer.

Jahn-U21 zahlt "Lehrgeld"

"Heute haben wir leider Lehrgeld gezahlt", sagte Jahn-Trainer Yavuz Ak nach der Partie. Das Remis hätte er vor dem Spiel nicht unterschrieben und war nach verspielter 2:0-Führung natürlich auch im Nachhinein nicht glücklich mit dem Ergebnis. "Wir wussten dass es ein intensives Spiel wird. In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten relaitv gute Chancen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann zunächst sehr ordentlich gemacht. Aber man hat in der Schlussphase gesehen, dass eine Mannschaft wie Hankofen, die aggressiv zu Werke geht, nach einem Anschlusstreffer auch den zweiten noch nochlegen kann."

"Man muss zufrieden sein, wenn man nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt holt", sagte Hausherren-Trainer Gerry Huber. Wobei er auch ein Stück weit haderte. In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft die qualitativ besseren Chancen gehabt. "Und für die zweite Halbzeit haben wir uns so viel vorgenommen", sagte er. Dann habe man aber zwei Gegentore bekommen, "die einfach zu billig sind", und zudem Pech beim verschossenen Elfmeter gehabt. Huber lobte aber einmal mehr die Einstellung seines Teams: "Wir geben einfach nicht auf und haben eine brutale Moral in unserem Team." Jetzt gehe es darum, das Positive aus dem Spiel mitzunehmen. "Wir müssen so weiterarbeiten, dann werden wir auch wieder einen Dreier einfahren."

Die Höhepunkte aus dem Amateurfußball in Ostbayern sehen Sie in "BAYdfüßig - Fußball von nebenan", der Highlight-Show von idowa in Zusammenarbeit mit sporttotal.tv.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading