Bayernliga Süd DJK Vilzing: Zweiter Sieg im zweiten Spiel für Stadler

Es läuft für die DJK Vilzing um Christoph Schwander (links) unter dem neuen Trainer Christian Stadler. Foto: Fabian Roßmann

Bei der U21 des TSV 1860 München hat die DJK Vilzing auch das zweite Spiel unter Neu-Coach Christian Stadler gewonnen.

Zweites Spiel, zweiter Sieg! Die DJK Vilzing hat nach dem ersten Partien unter dem neuen Trainer Christian Stadler die volle Punktausbeute eingefahren. Am Sonntag gewannen die Oberpfälzer bei der U21 des TSV 1860 München mit 1:0 (0:0). Diese hatte einige Spieler aus dem Profikader aufgeboten.

Vilzing brauchte zwar ein bisschen, um Zugriff auf die Partie zu bekommen, weil die Gastgeber sehr engagiert spielten. "Aber nach circa 15 Minuten hatten wir die Partie gut im Griff", sagte Stadler. Seine Mannschaft machte die Räume eng, legte ein gutes Zweikampfverhalten an den Tag und schaltete gut um. Es dauerte allerdings bis zur 88. Minute, ehe Kapitän Christoph Schwander die Schwarzgelben mit dem Siegtreffer erlöste.

"Wir hatten deutlich mehr Chancen und haben klar verdient gewonnen", bilanzierte Stadler. Seine Mannschaft habe diszipliniert und laufstark agiert. "Das war gegen diese Aufstellung von 1860 aller Ehren wert. Da musst du erst so dagegenhalten", so der DJK-Coach. Wichtig sei gewesen, dass die Mannschaft wie schon zuletzt gegen Dachau die Grundtugenden gezeigt hat. "Das ist in der aktuellen Phase entscheidend."

Stadler ist damit perfekt in seine Zeit als Vilzinger Trainer gestartet. Jetzt steht für die DJK erst einmal eine Spielpause an. "Dadurch verlieren wir zwar einerseits den Rhythmus, aber die Pause wird uns auch guttun", sagt Stadler, der mit der Mannschaft in dieser Zeit intensiv arbeiten will. Auch an der Fitness einiger Spieler, die nach Verletzungen noch nicht wieder auf ihrem Top-Niveau unterwegs waren. Allzu viel wird aber nicht geändert. "Wir befinden uns immer noch im Abstiegskampf. Wir haben zwar zwei Schritte in die richtige Richtung gemacht, dürfen jetzt aber keinesfalls nachlassen", sagte Stadler.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading