Bayernliga Süd DJK Vilzing: Punkt trotz schlechter Leistung

Fabian Trettenbach und die DJK Vilzing holten im Heimspiel gegen Augsburg zumindest einen Zähler. Foto: Fabian Roßmann

Die DJK Vilzing findet im Heimspiel gegen Augsburg nicht wirklich zu ihrem Spiel. Das Unentschieden war laut Trainer Christian Stadler glücklich.

Die Serie hält! Auch im neunten Spiel unter Trainer Christian Stadler musste die DJK Vilzing keine Niederlage hinnehmen. Im Heimspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg stand am Ende ein 1:1 auf der Anzeigentafel. Es war ein hart erkämpfter Punkt. "Es war ein schlechtes Spiel und am Ende ein glücklicher Punkt für uns", sagte Stadler.

Seine Mannschaft habe dieses Mal nicht wirklich umsetzen können, was man sich vorgenommen hatte. "Augsburg hat in der ersten Halbzeit so gespielt, wie wir eigentlich spielen wollten", so Stadler. Heißt: sie waren griffig und bissig in den Zweikämpfen und haben sich die zweiten Bälle geschnappt. "Gerade in der ersten Halbzeit waren wir gedanklich zu langsam und haben zu kompliziert gespielt", sagte Stadler. Bitter war dennoch das Zustandekommen des 0:1 kurz vor der Pause. Denn der Treffer von Simon Gail war nach Stadlers Einschätzung Abseits.

Nach der langen Positivserie könne es schon sein, dass der eine oder andere Spieler auch mal einen Schritt weniger gemacht hat, sagte Stadler. "Vielleicht war mancher nur mit 60 oder 70 Prozent auf dem Platz. Das muss uns eine Lehre sein." Zumindest einen Punkt behielten die Vilzinger aber am Huthgarten, denn André Luge traf in der 74. Minute per Freistoß zum Ausgleich. Kommende Woche geht es für die DJK noch zur U21 des SSV Jahn Regensburg. Das Spiel beim Tabellendritten sei ein "Bonusspiel", so der DJK-Coach. Aber er erwartet von seiner Elf dann wieder 100 Prozent. Erst einmal war er nach dem Spielverlauf aber "mehr als zufrieden" mit dem einen Zähler gegen Augsburg.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos