Bayernliga Nord Schwander-Ausfall trübt Vilzinger Freude über Kantersieg

Die DJK Vilzing hat die Partie beim ATSV Erlangen deutlich gewonnen. Foto: Sascha Janne

Die DJK Vilzing hat beim Spiel gegen den ATSV Erlangen eindrucksvoll auf die Derby-Niederlage gegen den ASV Cham reagiert. Der nächste Langzeitausfall trübt jedoch die Stimmung.

Die DJK Vilzing hat sich am Samstag nach der Derby-Niederlage gegen den ASV Cham eindrucksvoll mit einem 5:0-Sieg beim ATSV Erlangen zurückgemeldet. "Wichtig war, dass wir eine Reaktion zeigen und unser Potential abrufen", sagt Trainer Christian Stadler.

Die gute Stimmung trübte jedoch die nächste harte Verletzung eines Stammspielers: Kapitän Christoph Schwander verletzte sich am linken Ellenbogen, nachdem er nach einem Kopfballduell unglücklich am Boden aufgekommen war. "Der Ausfall von Schwandi ist dramatisch", so Stadler. Eine genaue Diagnose steht noch aus, der Coach rechnet jedoch mit einer längeren Pause. "Zwei Langzeitverletzte nach zwei Spielen, das ist schlimm." Im Derby musste schon Stürmer Ben Kouame wegen eines Kreuzbandrisses ausgewechselt werden.

Ivan Milicevic brachte die Vilzinger in der achten Minute per Seitfallzieher mit seinem ersten von drei Treffern in Führung, André Luge erhöhte vor der Pause noch auf 2:0 (32.). Nach dem Wiederanpfiff schraubten Luge mit seinem zweiten (69.) und Milicevic mit seinem zweiten (75.) und dritten Treffer (77.) das Ergebnis auf 5:0 hoch. Ein Spielstand, der auch in der Höhe verdient war. "Der Sieg war mehr als verdient, wir haben eine ordentliche Leistung gezeigt und waren sowohl spielerisch als auch kämpferisch überlegen", sagt Stadler. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading