Bayernliga Nord Nach Ligen-Einteilung: Vilzing und Cham freuen sich aufs Derby

Die DJK Vilzing (gelb) und der ASV Cham (rot) treffen zukünftig in der Bayernliga Nord aufeinander. Foto: Fabian Roßmann

"Das große Highlight ist das Derby". In dem Punkt sind sich Vilzings Sportlicher Leiter Roland Dachauer und Chams Aufstiegstrainer Andreas Lengsfeld einig. Die beiden Stadtrivalen treffen in der kommenden Saison in der Bayernliga-Nord aufeinander.

Am Samstagabend wurde die Einteilung der beiden Bayernligen vom Bayerischen Fußball-Bund bekanntgegeben. Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit wechselt die DJK Vilzing zur Saison 2019/2020 von der Bayernliga Süd in die Nord-Staffel. In Vilzing hat man damit aber schon gerechnet. "Wir waren nicht überrascht, als wir die Einteilung bekommen haben. Es wurde zuvor schon immer wieder darüber diskutiert", sagt Vilzings Sportlicher Leiter Roland Dachauer gegen über idowa.

Das Wichtigste sei gewesen, zusammen mit Stadtkonkurrenten und Aufsteiger ASV Cham in einer Liga zu spielen. Darauf freut sich auch Chams Aufstiegstrainer Andreas Lengsfeld. "Es ist toll, das Derby gegen Vilzing spielen zu können. Das ist das große Highlight der Saison - für beide Lager." Die Chamer haben die Einteilung "relativ entspannt" verfolgt. "Wir sind einfach froh, in der kommenden Saison in der Bayernliga spielen zu können", sagt der Coach.

Wie die beiden Bayernligen aufgeteilt wurden, können Sie hier nachlesen.

Nicht geben wird es das Duell mit dem einzigen niederbayerischen Vertreter, der SpVgg Hankofen-Hailing. "Es ist etwas schade, weil sich Freundschaften entwickelt haben. Vor allem gegen Hankofen waren es immer schöne Spiele", so Dachauer. Auch Andreas Lengsfeld, Aufstiegstrainer des ASV Cham hätte gerne die beiden Partien gegen Hankofen bestritten: "Wir sind nicht unzufrieden mit der Einteilung. Ein Duell mit Hankofen hätte natürlich viel Freude bereitet, aber alles kann man nicht haben."

Auch die U21 des SSV Jahn Regensburg sowie Aufsteiger SV Donaustauf spielen wie Hankofen in der Bayernliga Süd. In der Nord-Gruppe treffen Vilzing und Cham auf Traditionsmannschaften wie die SpVgg Bayern Hof, aber auch auf unbekannte Teams wie beispielsweise den FC Viktoria Kahl (Landkreis Aschaffenburg). "Wir kennen kaum Mannschaften aus der Liga. Das Trainerteam muss sich ein Bild machen, dann können wir sagen, wo es sportlich hingehen soll", sagt Dachauer.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading