Bayernliga Nord Gradmesser zum Auftakt: Cham startet ins Abenteuer Bayernliga

Der ASV Cham um Tobias Kordick (links) startet am Samstag in die Bayernliga-Saison. Foto: Stefan Ritzinger

Am Samstag ist es soweit: Aufsteiger ASV Cham startet in die neue Saison und betritt mit der Bayernliga Nord Neuland. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, sind gut vorbereitet und bereit", sagt Trainer Andreas Lengsfeld.

Zum Auftakt gastiert der SC Eltersdorf in Cham. Ein Team, das sich in den vergangenen Jahren im vorderen Drittel der Bayernliga Nord etabliert hat und auch in der nun beginnenden Spielzeit vorne mitmischen will. "Da wir neu in der Liga sind, ist zunächst einmal jeder Gegner ein guter Gradmesser für uns", sagt Lengsfeld. "Aber Eltersdorf ist schon eine große Hausnummer und wird uns zeigen, inwieweit wir in dieser Liga mithalten können."

Positiv für den ASV: Alle Spieler sind fit. "Das ist ganz wichtig und nicht selbstverständlich am Ende einer Vorbereitung", sagt Lengsfeld. Aufgrund der Relegation war die Vorbereitung eine Woche kürzer als üblich. "Aber man hat schon in der vergangenen Woche gesehen, dass es in die richtige Richtung geht, dass die Spritzigkeit und das Gefühl für die Situationen wieder da ist", sagt der ASV-Coach.

Mit dem Gegner hat sich Lengsfeld zusammen mit seinem Co-Trainer Christian Ranzinger vor allem über Video-Aufzeichnungen aus der vergangnen Saison informiert. Aber der Trainer ließ auch ein Testspiel des ersten Gegners beobachten und holte sich von Trainerkollegen Informationen über Eltersdorf ein. "Man nutzt alle Möglichkeiten, die man hat", so Lengsfeld.

Dass am Mittwoch gleich das Highlight-Spiel bei der DJK Vilzing folgt, spielt für Lengsfeld aktuell noch gar keine Rolle. "Bei mir zählt immer nur das nächste Spiel. Ich habe auch vor der Mannschaft angesprochen, dass es bis Sonntag komplett egal ist, gegen wen wir am Mittwoch spielen und dass das jeder ausblenden muss." Zumal man nach einer guten Leistung gegen Eltersdorf auch selbstbewusster ins Derby gehen könnte.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading