Bayernliga Nord Donaustauf besiegt Jahn II, bitteres Remis für Cham

Das Nachsehen hatten Mika Habel und der SSV Jahn Regensburg II (rechts) im Derby gegen den SV Donaustauf (hier Cihangir Özlokman, am Ball). Foto: Dirk Meier

In der Bayernliga Nord besiegte der SV Donaustauf am Samstag im Derby die zweite Mannschaft des SSV Jahn Regensburg mit 2:0. Dem ASV Cham wurde in letzter Sekunde der Sieg entrissen.

SSV Jahn Regensburg II – SV Donaustauf 0:2 (0:0)

Im Derby der beiden vorjährigen Süd-Bayernligisten hatte der SV Donaustauf das bessere Ende für sich. Zu Beginn hatte Lukas Dotzler einen Handelfmeter provoziert, als er den am Boden liegenden Taeho Kim anschoss. Mario Baldauf verwandelte sicher, doch der Schiedsrichter nahm den Elfmeter anschließend zurück, weil Baldauf beim Schuss zwei Ballkontakte hatte. Donaustauf war das bessere Team hätte durch Lukas Dotzler führen können, aber Tormann Philip Böhm lenkte den Ball über die Querlatte (42.). Kurz nach Wiederbeginn stand Böhm erneut im Mittelpunkt, der unter Bedrängnis den Ball Lucas Hufnagel zuspielte und der versenkte die Kugel links unten zur Führung (47.). Wieder war es Dotzler, dessen Schuss vom Jahn-Keeper um den Pfosten gelenkt wurde (60.). Dann ein Freistoß von Kevin Hoffmann, den Daniel Massinger erlief und aus kurzer Distanz zum 2:0 einschoss (62.). In der Folge war der Jahn II nicht in der Lage das Blatt zu wenden: “Das 0:1 war ein blöder Fehler und das 0:2 ein Standard. Wir wussten, dass Donaustauf da stark ist. Wir hatten keine richtige Torchance, daher geht der Sieg in Ordnung”, sagte Jahn-Trainer Christoph Jank. “Wir hatten personelle Probleme, aber die Jungs, die gespielt haben, die haben das richtig gut gemacht und wir haben verdient gewonnen”, sagte Gästetrainer Richard Slezak.

Schiedsrichter: Roman Potemkin (Friesen) – Zuschauer: 250
Tore: 0:1 Hufnagel (47.), 0:2 Massinger (62.)

(Fotos: Dirk Meier)

ASV Neumarkt – ASV Cham 2:2 (1:1)

Unter dem Strich war es ein Remis, das dem Spielverlauf entsprach. Doch aus Chamer Sicht war der Spielverlauf sehr unglücklich. Nach Flanke von Daniel Ertel von rechts ließ Christof Ostermayr den Ball passieren und am langen Pfosten stand Ilhami-Ediz Medineli, der zum 1:0 einschoss (27.). Nach einem langen Ball von Jonas Marx war es Christian Schrödl, der sein Solo mit einem Heber über Chams Keeper Julio Peutler zum 1:1 abschloss. Auch nach dem Seitenwechsel war es eine offene Partie und jedes Team hätte in Führung gehen können. Das gelang dann Cham nach einer Ecke, als Michael Lamecker köpfte und Florian Hausner den Ball ins eigene Tor lenkte (86.) “Da hatten wir gedacht, es könnte für drei Punkte reichen”, sagte Chams Coach Maloku. Doch in der allerletzten Sekunde kam noch einmal ein Flankenball vor das Tor der Gäste, wo Christian Bulinger mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:2 einköpfen konnte, unmittelbar danach war Schluss: “Wir haben halt beide Gegentore kurz vor dem Ende der beiden Halbzeiten kassiert, was schon sehr bitter ist”, so das Fazit von Maloku.

Schiedsrichter: Thomas Gscheidl (Weiherhof) – Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Medineli (27.), 1:1 Schrödl (44.), 1:2 Hausner (86. Eigentor), 2:2 Bulinger (90.+3)

 

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading