Bayernliga Nord DJK Vilzing spielt remis und hadert mit Schiedsrichter

André Luge erzielte einen Treffer, für einen Sieg für die DJK Vilzing reicht es jedoch nicht. Foto: Bastian Häns

Seit drei Spielen ist die DJK Vilzing in dieser Bayernliga-Saison ohne Niederlage. Am Dienstagabend beim 2:2 gegen den FC Eintracht Bamberg wäre jedoch mehr drin gewesen.

"Das war sehr unglücklich." So lautete das Fazit von Christian Stadler nach dem 2:2 seiner DJK Vilzing gegen den FC Eintracht Bamberg. Vor allem in der Anfangsphase drückten die Gäste Bamberg in die eigene Hälfte. In der 21. Minute gingen die Kicker vom Huthgarten folgerichtig durch André Luge in Führung. Ivan Milicevic erhöhte 13 Minuten später auf 2:0. Vilzing spielte auch danach weiter nach vorne, konnte jedoch den dritten Treffer nicht nachlegen. "Wir hatten genügend Chancen und müssen einfach das 3:0 machen", so Stadler verägert.

Auch nach Wiederanpfiff war Vilzing überlegen. In der 72. Minute fiel dann jedoch ein "dummes Gegentor", wie Stadler es bezeichnet. André Jerundow zog im Sechzehner ab, der Schuss wurde noch abgefälscht und ging so über die Linie. Doch es sollte noch übler kommen: In der 89. Minute glichen die Hausherren in Person von Patrick Görtler auch noch aus. Zuvor wurde laut Stadler "ein klares und brutales Foul nicht geahndet".

Mit sieben Punkten nach vier Spielen stehen die Vilzinger aktuell am fünften Tabellenplatz. Die nächste Partie steht am Samstag daheim gegen den Würzburger FV an.

Die Höhepunkte aus dem Amateurfußball in Ostbayern sehen Sie in "BAYdfüßig - Fußball von nebenan", der Highlight-Show von idowa in Zusammenarbeit mit sporttotal.tv.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading