Bayernliga Nord Cham gelingt Befreiungsschlag - Wagner-Einstand missglückt

Groß war die Freude und Erleichterung beim ASV Cham nach dem entscheidenden 2:0-Treffer durch Christof Ostermayr in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte. Foto: Dirk Meier

Am 12. Spieltag in der Bayernliga Nord hat sich der ASV Cham einen 2:0-Erfolg gegen Erlangen erkämpft und dadurch die Abstiegs-Relegationsplätze verlassen. Der Einstand von Stefan Wagner, dem neuen Trainer des SV Donaustauf, ist missglückt. Enttäuscht hat der SSV Jahn Regensburg II.

ASV Cham – ATSV Erlangen 2:0 (0:0)

Nach drei sieglosen Spielen mit nur einem Punkt konnte der ASV Cham endlich wieder einen Dreier landen. Aber es war ein hartes Stück Arbeit gegen einen Gegner, der mehr Ballbesitz hatte. Der Vorjahresdritte dominierte die Partie über weite Strecken, offenbarte aber Schwächen im Abschluss, so wie Lucas Markert, der nur den Pfosten traf. Cham kämpfte, warf sich in jeden Ball und versuchte im Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Das klappte nach einer knappen Stunde, als Daniel Ertel den Ball vom rechten Flügel servierte und Andreas Kalteis diesen zum 1:0 über die Linie grätschte (59.). Nun wechselten die Gäste offensiv ein, erhöhten den Druck. Dadurch ergaben sich für die Heimelf Räume. Der kurz zuvor eingewechselte Christof Ostermayr konnte einen dieser Konter in der Nachspielzeit zum 2:0 nutzen, womit der zweite Heimsieg der Saison unter Dach und Fach war. “Die Mannschaft hat sehr großen Aufwand betrieben und konnte sich mit Kampf und Leidenschaft dafür belohnen”, zeigte sich ASV-Trainer Faruk Maloku zufrieden.

Schiedsrichter: Stefan Treiber (Zell-Bruck) – Zuschauer: 280
Tore: 1:0 Kalteis (59.), 2:0 Ostermayr (90. + 3)

Klicken Sie sich durch die Bilder zum Spiel Cham gegen Erlangen von unserem Fotografen Dirk Meier.

FC Eintracht Bamberg – SV Donaustauf 3:1 (2:1)

In seinem ersten Spiel als Trainer des SV Donaustauf musste Stefan Wagner eine Niederlage in Bamberg hinnehmen. Die Partie beim FC Eintracht Bamberg begann für die Gäste sehr unglücklich. Denn schon in der zweiten Minute blieb Daniel Massinger bei einem Zuspiel im Rasen hängen, zog sich eine Knieverletzung zu und ging zu Boden. Sein Gegenspieler David Lang nahm davon keine Notiz, holte sich den Ball und schoss zum 1:0 ein. Lang war es auch, der für die Domreiter zum 2:0 traf (26.). Kurz vor der Pause köpfte Alexander Stierstorfer Richtung Tor, Bambergs Marc Reischmann lenkte die Kugel ins eigene Netz (42.). Pech für den Gast, dass Kevin Hoffmann kurz vor dem Halbzeitpfiff nur die Latte traf (45.). In Durchgang zwei waren die Staufer das spielbestimmende Team. Zweimal hatte Lukas Dotzler aus wenigen Metern die Chance einen Treffer zu erzielen, doch beide Male vergab er. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Moritz Kaube mit dem 3:1 den Deckel drauf (75.). “Die Mannschaft hat trotz der Niederlage eine gute Leistung gezeigt, die Niederlage ist sehr unglücklich zustande gekommen”, so das Fazit von Staufs Neu-Trainer Stefan Wagner.

Schiedsrichter: Dr. Quirin Demlehner (Eggenfelden) – Zuschauer: 316
Tore: 1:0 Lang (2.), 2:0 Lang (26.), 2:1 Reischmann (42. Eigentor), 3:1 Kaube (75.)

1. FC Geesdorf – SSV Jahn Regensburg II 2:0 (0:0)

Nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat sich der SSV Jahn Regensburg II, der dem Neuling 1. FC Geesdorf zum ersten Saisonsieg verhalf. Auf sehr schwierigen Platzverhältnissen standen die Unterfranken extrem tief: “Sie haben nur auf unsere Fehler gelauert. Wir waren sehr dominant, konnten die Vielzahl von Torchancen aber leider nicht nutzen”, sagte Jahn-Trainer Christoph Jank. Bis weit in die zweite Hälfte verteidigten die Gastgeber mit Mann und Maus. Bei einem der wenigen Angriffe war es Vincent Held, der mit einem Sonntagsschuss in den Winkel das 1:0 für die Heimelf markierte (72.). Der Jahn II griff weiter an und fing sich kurz vor dem Ende einen Konter zum 0:2 (86.). “Die Taktik des Gegners ist aufgegangen und wir haben trotz deutlicher Überlegenheit die Punkte abgeben müssen”, fasste Jank enttäuscht zusammen.

Schiedsrichter: Dominik Fober (Herrieden) – Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Held (72.), 2:0 Eisenmann (86.)

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading