Bayernliga Nord ASV Cham: Lengsfeld übergibt sofort an Fuhrmann

Der bisherige Trainer Andreas Lengsfeld übergibt mit sofortiger Wirkung an Rüdiger Fuhrmann. Foto: Fabian Roßmann

Fuhrmann übernimmt für Lengsfeld: Der bereits beschlossene Trainerwechsel beim ASV Cham wird mit sofortiger Wirkung vollzogen.

Beim ASV Cham ist die Trainerfrage für den Rest der unterbrochenen Saison geklärt. Aufstiegscoach Andreas Lengsfeld übergibt mit sofortiger Wirkung an seinen Nachfolger Rüdiger Fuhrmann und ist ab sofort als Sportlicher Leiter bei den Oberpfälzern tätig. Fuhrmann stand bereits als Lengsfeld-Nachfolger fest und sollte zur Saison 2020/21 übernehmen. Dann kam Corona und die unterbrochene Saison in der Bayernliga Nord wird bis zum Sommer 2021 zu Ende gespielt.

"Ich hätte die Saison unter normalen Umständen schon gerne selbst zu Ende gebracht und den Klassenerhalt mit der Mannschaft noch geschafft", sagt Lengsfeld. "Aber der ursprüngliche Plan war, dass ich ab Sommer in der Trainertätigkeit ein bisschen Pause mache. Zum einen aus beruflichen Gründen, zum anderen, weil die letzten zweieinhalb Jahre sehr intensiv waren und der Mannschaft eine andere Ansprache gut tun wird. Ich finde es ganz wichtig, dass man den Zeitpunkt nicht verpasst, um eine Pause einzulegen."

Die Ausgangslage der Chamer in der Bayernliga Nord ist gut. Der ASV steht im Mittelfeld der Tabelle und hat einen beruhigenden Abstand zu den Abstiegsplätzen. "Ich bin mir sicher, dass wir den Klassenerhalt mit mir geschafft hätten und ich bin auch davon überzeugt, dass er jetzt gelingen wird", sagt Lengsfeld.

Kader bleibt größtenteils zusammen

Er wird nun als Sportlicher Leiter tätig sein. Aufgaben wie Kaderzusammenstellung und Vorbereitungsplanung hat er auch als Trainer schon mitgemacht. Im Kader der Chamer wird sich ohnehin nicht viel verändern. Mit Torhüter Tobias Vogl und Jonas Berzl, die sich beide dem Landesligisten 1. FC Bad Kötzting anschließen, gibt es zwei Abgänge. Ein neuer Torhüter soll verpflichtet werden, dazu wird Jeremias Burkhardt aus dem eigenen Nachwuchs hochgezogen.

Die Spieler trainieren aktuell noch individuell. "Es ist wichtig, dass sich die Spieler fit halten und wenn es wieder los geht, müssen wir Gewehr bei Fuß stehen", sagt Lengsfeld, der es dem neuen Coach überlässt, wann das Training wieder aufgenommen wird.

Wenn wieder gespielt wird, geht es zunächst darum, den Klassenerhalt zu fixieren. "Das ist unser vorrangiges Ziel, das müssen wir schaffen", betont Lengsfeld. Dazu kommt dann ein neu ins Leben gerufener Ligapokal. "Ich finde es wichtig, das nicht für sich zu bewerten. Das ist so und wir können es nicht ändern. Also nehmen wir es an und machen das Beste daraus. Es ist eine neue Erfahrung, die wir bislang noch nicht hatten."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading