Bayern Zahlreiche Verstöße gegen Maßnahmen im Corona-Hotspot Hof

Das Rolltor eines Warenhauses ist geschlossen. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild Foto: dpa

Hof (dpa/lby) - Im bundesweiten Corona-Hotspot Hof sind 77 Menschen mit Verstößen gegen die verschärften Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie aufgefallen. Sie erhielten eine Anzeige und müssen ein Bußgeld zahlen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Stadt und Landkreis Hof hatten am Freitag die Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie verschärft, unter anderem gilt in der Stadt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung ab 20.30 Uhr.

Die Beamten lösten im Stadtgebiet nach eigenen Angaben mehrere Treffen im Freien, eine Hochzeits- und eine Geburtstagsfeier auf. Sechs Menschen hätten sich nicht an die nächtliche Ausgangsbeschränkung gehalten, vier keinen Mund-Nasen-Schutz getragen.

Ein 41-Jähriger habe sich am Sonntag mit fünf anderen Männern getroffen, hieß es weiter. Bei der Kontrolle habe er sich nicht ausweisen wollen. Als ihn die Polizisten durchsuchten, habe er einen Beamten nach hinten gestoßen. Die Einsatzkräfte hätten ihn am Boden fixiert und an den Händen gefesselt.

Die Region Hof hat seit Tagen die höchsten Corona-Infektionszahlen in ganz Deutschland. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete für die Stadt Hof am Freitag 587 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tage. Im Landkreis Hof lag der Wert demnach bei 451,5, bayernweit bei 153,3.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-176334/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: