Bayern Weiter nur wenige Verstöße gegen Testpflicht bei Einreise

Die Bundespolizei kontrolliert stichprobenartig Reisende an Flughäfen oder Grenzübergängen (Symbolbild). Foto: Boris Roessler/dpa/dpa

In Bayern gibt es weiterhin kaum Verstöße gegen die Corona-Testpflicht bei der Einreise aus dem Ausland.

Bis einschließlich Dienstag habe die Bayerische Grenzpolizei mehr als 45.000 Reisende kontrolliert, von denen sich nur 68 nicht an die seit 1. August geltende Corona-Einreiseverordnung gehalten hätten, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bei einem Besuch der Bayerischen Grenzpolizei in Piding (Landkreis Berchtesgadener Land) am Mittwoch. Die Quote von nur 0,15 Prozent sei "eine überaus erfreuliche Bilanz".

Auch die Bundespolizei hat bei ihren Kontrollen in Bayern nur wenige Verstöße entdeckt: Bis Dienstag kontrollierten die Beamten vor allem am Münchner Flughafen etwa 193.500 Reisende und meldeten nur 781 Verstöße, sagte der Präsident der Bundespolizeidirektion München, Karl-Heinz Blümel, bei dem Besuch der Kontrollstelle in Piding.

Seit 1. August müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren einen negatives Corona-Testergebnis vorzeigen oder nachweisen, dass sie genesen oder vollständig geimpft sind - egal, ob sie auf dem Landweg oder mit dem Flugzeug nach Deutschland kommen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading