Bayern Weiße Weihnacht - Nur damals, nicht heute?

Eine weiße Weihnacht gehört für viele zum Heiligabend dazu. Foto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Schnee zum Weihnachtsfest – darauf hoffen viele Menschen in Ostbayern alle Jahre wieder. Ob sich die Region in diesem Jahr in eine Winterlandschaft verwandelt und ob zu Omas Zeiten wirklich mehr Schnee lag: idowa hat für Sie nachgefragt.

Die dicken, fluffigen Flocken schweben wie weiße Federn langsam zu Boden. Im Kamin oder im Kachelofen brennt ein schönes Feuer, die Holzscheite knacken und knistern in den Flammen. Auf dem Tisch stehen die Plätzchen und der heiße Glühwein. Die Familie trifft sich, man hat Zeit, endlich Zeit, um zu reden über all das, wofür unterm Jahr keine Zeit bleibt. Soweit das Klischee vom perfekten Christfest. Doch wenn man mal ehrlich ist: Ganz so schlimm ist das Klischee ja nicht. Und insgeheim wünschen sich dann doch viele zum Christfest Wärme, Geborgenheit, Harmonie, einen schön geschmückten Baum und: Schnee.

Doch das mit der weißen Pracht ist so eine Sache. Während die Älteren unter uns sich noch an "den richtigen Winter" erinnern, als man knietief auf dem Schulweg im Schnee steckte, scheint sich das immer mehr zu ändern. Gefühlt dominiert das Grün seit Jahren die stade Zeit, die meterhohen Schneeberge scheinen der Vergangenheit anzugehören. Auch jüngere Leute, die heute in ihren Zwanzigern sind, sagen, dass sie sich an heftigere, rauere Winter in ihrer Kindheit erinnern. Heute scheint dagegen nur mehr ein laues Lüftchen am Heiligen Abend zu blasen. Doch ist das tatsächlich so? Oder spielt uns die Erinnerung einen Streich? Glorifizieren wir lediglich die Kindheit?

Fragt man beim Deutschen Wetterdienst (DWD) nach, so wird zunächst darauf verwiesen, dass regionalisierte Daten erst aufbereitet werden müssten. Grundsätzlich gebe es für Bayern aber durchaus einige aussagekräftige Fakten. Beispielsweise sei weiße Weihnacht für alle, die im Flachland des Freistaats leben, in den vergangenen Jahren eher der Ausnahmefall gewesen. So habe es beispielsweise in München zuletzt im Jahr 2003 an allen drei Weihnachtsfeiertagen geschneit. "Schnee zu Weihnachten wird erst ab 1.000 bis 1.500 Metern viel wahrscheinlicher", sagt ein Sprecher des DWD auf idowa-Nachfrage. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos