Nach dem Rückzug von CSU-Chef Horst Seehofer als Ministerpräsident und der Übernahme der Amtsgeschäfte durch Markus Söder steigt die Partei im Freistaat einer Umfrage zufolge in der Wählergunst.

Wäre am nächsten Sonntag Landtagswahl, käme die CSU nach Angaben des Hamburger Umfrage-Institut GMS im Auftrag von "17:30 SAT.1 Bayern" auf 43 Prozent. Damit klettert die Partei um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vormonat, liegt aber weiterhin deutlich hinter ihrem Ergebnis von 2013 (47,7 Prozent) und damit weit entfernt von der Verteidigung der absoluten Mehrheit.

Den Angaben der Demoskopen zufolge würden sechs Parteien den Einzug in den Landtag schaffen: Die SPD mit 15 Prozent als zweitstärkste Kraft (2013: 20,6 Prozent), gefolgt von der AfD mit 12 Prozent (2013: -) und den Grünen mit 11 Prozent (2013: 8,6 Prozent). FDP (2013: 3,3 Prozent) und Freie Wähler (2013: 9,0 Prozent) würden bei je 6 Prozent landen. Die Linke würde wie 2013 mit 3 Prozent (2013: 2,1 Prozent) den Einzug verpassen.