bayern Theater öffnen wohl nicht vor Herbst wieder

München (dpa/lby) - Die Theater in Bayern können vorerst nicht auf eine Rückkehr zum normalen Spielbetrieb hoffen. "Es wird ein schwerer Sommer für viele Theater- und Konzertveranstalter", sagte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Mittwoch nach einer Sitzung des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst in München. Es sei aber Zeit für einen Neustart unter den veränderten Bedingungen. Derzeit richte man alle Planungen darauf aus, zur neuen Spielzeit im Herbst wieder zu beginnen, allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht vor vollen Sälen. Im Gespräch sei auch, die Theaterferien vorzuziehen, um früher mit dem Probenbetrieb starten zu können. Ein früherer Beginn etwa bei Veranstaltungen unter freiem Himmel sei denkbar.

Derzeit arbeite man intensiv an Konzepten, auch im Hinblick auf Abstandsregeln und Hygienevorschriften, sagte Sibler, der auch Vorsitzender der bundesweiten Kulturministerkonferenz ist. Am 20. Mai wollten die Kulturminister der Bundesregierung ihre Konzepte für das weitere Vorgehen vorlegen.

Susanne Kurz von den Grünen forderte im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst, sich bei der Unterstützung von Betroffenen aus der Kulturbranche nicht nur auf die Künstler zu konzentrieren. "Es braucht auch jemand, der das Licht anmacht, es braucht jemand, der die Bühne aufbaut und es braucht jemand, der den Sound hochzieht, sonst haben wir nämlich von der ganzen Kunst leider nichts." Gerade in Bayern sei die Kultur- und Kreativwirtschaft ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Den müsse man im Blick behalten.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: