Bayern Sportminister würdigt Leistung der Olympioniken in Peking

München (dpa/lby) - Nach dem Abschluss der Olympischen Winterspiele hat Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann (CSU) die Leistungen der bayerischen Athletinnen und Athleten gewürdigt. "Die olympischen Erfolge der deutschen Mannschaft mit 27 Medaillen sind auch bei diesen Winterspielen wieder stark weiß-blau geprägt", sagte Herrmann am Sonntag, nachdem das olympische Feuer in Peking erloschen war. "Ob bei der nordischen Kombination, beim Langlauf, Biathlon, im Skispringen oder am Schluss noch beim Ski Alpin - bayerische Sportler haben großen Anteil am zweiten Platz im Medaillenspiegel", betonte er. Unter anderen kommt mit der Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger die inzwischen erfolgreichste deutsche Winter-Olympionikin aus Bayern.

Die herausragenden Erfolge der deutschen Bob- und Rodelsportler seien eine zusätzliche Motivation, die vom Hochwasser zerstörte Kunsteisbahn am Königssee wieder aufzubauen. Dort sei der Grundstein für viele der Erfolge im olympischen Eiskanal gelegt worden. Nach der Zweierbob-Bronzemedaille von Pilot Christoph Hafer habe sich mit dem Ochsenfurter Viererbob-Anschieber Christian Rasp aus der Silber-Crew von Johannes Lochner ein zweiter Athlet aus der Spitzensport-Fördergruppe der bayerischen Polizei in die Liste der Medaillengewinner eingereiht.

© dpa-infocom, dpa:220220-99-217574/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading