Bayern Rodler darf nicht in Seilbahn und wird handgreiflich

Garmisch-Partenkirchen (dpa/lby) - Ein Rodler hat in einem Skigebiet bei Garmisch-Partenkirchen Betreiber einer Seilbahn attackiert und später versucht zu fliehen. Zuvor hatten die Seilbahnbetreiber ihn mit seinem Schlitten nicht in eine Luftseilbahn einsteigen lassen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Grund sei vermutlich gewesen, dass man in dem Gebiet nicht mit einem Schlitten fahren dürfe, sagte ein Polizeisprecher.

Daraufhin sei der 36-jährige Nürnberger am Sonntag handgreiflich geworden und habe die Mitarbeiter beleidigt, hieß es. Als Bergwachtler den Mann mit einem Motorschlitten zur Bergstation bringen wollten, damit er von dort abfahren konnte, sprang der 36-Jährige den Angaben zufolge während der Fahrt heraus, um die Kosten für den Einsatz nicht bezahlen zu müssen und sich Ärger mit der inzwischen gerufenen Polizei zu ersparen. Dennoch stellten die Beamten seine Personalien fest. Nun wird gegen ihn ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:220207-99-11900/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading