Bayern Radfahrer fährt absichtlich in Ordnungsamtmitarbeiter

Augsburg (dpa/lby) - Bei einer Fahrradkontrolle in Augsburg ist ein Radler absichtlich in einen Ordnungsdienstmitarbeiter gefahren, hat diesen verletzt und ist anschließend geflüchtet.

Der Amtsmitarbeiter habe in der Innenstadt Radfahrer kontrolliert, die in falscher Fahrtrichtung unterwegs waren, teilte die Polizei am Freitag mit. Als er einen solchen "Geisterradler" am Donnerstag habe anhalten wollen, habe dieser statt zu bremsen, direkt auf ihn zugehalten. Durch den Zusammenprall stürzte der Kontrolleur, verletzte sich am Gesicht und kam in ein Krankenhaus.

Der Radfahrer ließ sein Fahrrad an der Unfallstelle zurück und flüchtete zu Fuß. Anschließend sei dieser durch Zeugenhinweise identifiziert und gefunden worden, teilte ein Sprecher mit. Der 53-Jährige habe den Vorfall eingeräumt. Er muss sich jetzt unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Unfallflucht verantworten.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-49609/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: