Regensburg Fußwallfahrt nach Altötting: Diese Straßen sind gesperrt

Auf der ersten Etappe wurden die Pilger vom Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer begrüßt. Foto: Alexander Auer

Etwa 4.000 Pilger haben sich zur traditionellen Fußwallfahrt von Regensburg nach Altötting aufgemacht.

Der Pilgerzug hat sich nach einer Messe am Morgen bei "wunderbarem Wetter" und einem "schönen Lüfterl" in Bewegung gesetzt, wie der Pilgerführer sagte. "Es läuft gut." Bischof Rudolf Voderholzer begrüßte und segnete die Gläubigen am Startpunkt und begleitete sie ein Stück auf ihrem langen Weg.

Die Fußwallfahrt findet heuer zum 190. Mal statt. Die Wallfahrt steht unter dem Leitwort "Wie im Himmel so auf Erden", einem Zitat aus dem Vaterunser. Jährlich kommen Tausende Katholiken aus der ganzen Welt in den oberbayerischen Wallfahrtsort Altötting und beten in der Gnadenkapelle die schwarze Madonna an.

Am Samstag wollen die Gläubigen im 111 Kilometer entfernten Altötting ankommen, unterwegs schließen sich immer wieder Menschen dem kilometerlangen Zug an. In Regensburg waren etwa 3.500 Teilnehmer gestartet. Am Nachmittag waren es schon 4.000 Pilger, im Ziel erwarten die Veranstalter bis zu 9.000 Teilnehmer. Am Sonntag endet die Fußwallfahrt mit einer gemeinsamen Messe.

Während des Pilgerzugs durch drei bayerische Regierungsbezirke beten die Gläubigen gemeinsam mit Hilfe von Dutzenden per Funk miteinander verbundenen Lautsprechern. Polizei und freiwillige Helfer sperrten immer wieder Zufahrtsstraßen ab, sagte der Pilgerführer. Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) versorgten die Pilger bei Blasen an den Füßen. Größere Verletzungen habe es dem Führer zufolge bis zum Nachmittag glücklicherweise nicht gegeben.

Die Strecke sowie die wegen der Wallfahrt gesperrten Straßen sehen Sie hier auf unserer interaktiven Karte. Zudem finden Sie unten detaillierte Angaben zum Streckenverlauf, den Zeiten und Sperrungen. Lesen Sie zum Thema auch "Über 5.000 Pilger sind auf dem Weg".

Strecke und Zeiten

Der erste Streckenabschnitt am Donnerstag führte durch Burgweinting und Obertraubling über Mangolding, Haindling, Hainsbach, Wissing und Martinsbuch nach Mengkofen im Kreis Dingolfing-Landau.

Es kommt am Donnerstag im Raum Regensburg und Mengkofen und am Freitag im Raum Dingolfing und Frontenhausen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Der Pilgerzug trifft am Donnerstag um 17.10 Uhr in Martinsbuch-Kirchlehen ein. Er zieht dann über die Luger Straße - Staatstr. 2111 - Esterthaler Str. - Limbacher Straße nach Mengkofen, wo er gegen 18.30 Uhr eintrifft. Die Ortsdurchfahrt in Mengkofen wird am Donnerstag von 18 Uhr bis 19 Uhr für den Verkehr gesperrt. Umleitung erfolgt durch Polizeibeamte. Schwerverkehr mit Ziel Straubing wird empfohlen, über die B20 auszuweichen.

Am Freitag sammeln sich die Pilger gegen 2.30 Uhr in Mengkofen, Tundinger Straße. Um 3 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung und geht über Tunding - Rothenbühl – Forst – Isarmoos – Staatsstraße 2074 - Ennser Straße zur Stadtpfarrkirche St. Johannes in Dingolfing, wo er gegen 6 Uhr eintrifft.

Die Mehrzahl der Pilger hält sich zwischen 7 und 8 Uhr im Bereich des Krankenhauses auf, weshalb es dort zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen wird. Die Polizei wird insbesondere den Bereich um das "Brunner Feld" sperren und den Verkehr umleiten. Die Ausfahrt aus dem Wohngebiet "Brunner Feld" ist bis 8.15 Uhr nur über die Ringstraße zur Staatsstraße möglich. Von 8.15 Uhr bis 9 Uhr muss über Teisbach ausgewichen werden. Bewohner von Schermau – Oberbubach und Frauenbiburg werden ebenfalls gebeten, über Teisbach auszuweichen.

Gastfamilien, die ihre Pilger am Freitagmorgen nach Dingolfing fahren, werden gebeten, die Staatsstraße ab dem „Takko-Kreisel“ Richtung „Krankenhausberg“ zu benutzen und die Pilger nur auf dem Parkplatz südlich des Krankenhauses an der Krankenhausstraße (Pilgersammelstelle) abzuliefern. Um 8 Uhr setzt sich der Pilgerzug vom Wirtschaftsweg westlich des Krankenhauses in Richtung Oberbubach/Frontenhausen in Bewegung.

Ab 8.20 Uhr bis 10.50 Uhr wird die Staatsstraße von Dingolfing nach Frontenhausen ab der Abzweigung Krankenhausstraße gesperrt. Umleitung erfolgt über Krankenhausstraße - Kugelweite - Reisbacher Str. - Kreisverkehr Frichlkofen - Weilnbachtal. Eine Zufahrt nach Oberbubach/Frauenbiburg/Schermau ist erst ab 09.30 Uhr wieder möglich.

Der Verkehr aus Richtung Frontenhausen mit Ziel Dingolfing/BMW/Autobahn wird bereits ab 7.25 Uhr am Ernsthof-Kreisel über das Weilnbachtal Richtung Frichlkofen/Ostumgehung umgeleitet. Ausgenommen Schulbusverkehr.

Am Freitag gegen 10.30 Uhr erreicht der Pilgerzug Frontenhausen.

Von 10.30 Uhr bis 12 Uhr wird deshalb der Verkehr im Raum Frontenhausen umgeleitet und teilweise gesperrt. Anlieger der Jahnstraße und aus dem Haager Feld werden darauf aufmerksam gemacht, dass sie ab 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr die Jahnstraße weder einwärts noch auswärts befahren können. Kurzfristige Querungen über die Jahnstraße zum Beispiel ins Gewerbegebiet Frontenhausen-West werden zugelassen. Um 12 Uhr zieht der Pilgerzug vom Marienplatz über die Jahnstraße in Richtung Altenkirchen weiter und verlässt etwa gegen 14 Uhr den Landkreis bei Wachlkofen.

Die Polizeiinspektion Dingolfing bittet um Verständnis für notwendige Absperrmaßnahmen und Umleitungen und ersucht alle Verkehrsteilnehmer, die Weisungen der eingesetzten Polizeibeamten zu beachten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading