Bayern Neue Hülle für Industriedenkmal Radom: Versuch verschoben

Eine neue Traglufthülle wird neben dem Industriedenkmal Radom an einem Kran hochgezogen. Foto: Felix Hörhager/dpa/dpa

Raisting - Sturm "Bianca" deckte die legendäre Antenne vor mehr als eineinhalb Jahren ab - nun sollte die denkmalgeschützte Satelliten-Bodenstation Radom in Raisting am Ammersee eine neue Hülle bekommen. Doch Wind verzögerte das Vorhaben weiter. Eine neue weiße Hülle wurde am Samstag neben dem Industriedenkmal an einem Kran herabgelassen, doch der Versuch musste wegen des Wetters abgebrochen werden. Das Ganze soll nun am Sonntag wiederholt werden.

Das Sturmtief hatte Ende Februar 2020 Chaos in Bayern angerichtet und auch die Hülle zerstört. Seitdem steht die Antenne, um die sich eigentlich eine weiße Kugel hüllt, schutzlos da. Über die Station konnten Zuschauer 1969 die erste Mondlandung im Fernsehen verfolgen. Auch eine Leitung der als "Rotes Telefon" bekannten Verbindung zwischen den Regierungen im Kalten Krieg wurde über Raisting hergestellt, wie es auf der Webseite des Denkmals heißt.

© dpa-infocom, dpa:211016-99-619504/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading