Bayern Neue Hülle für Industriedenkmal Radom am Ammersee

Eine neue Traglufthülle wird über dem Industriedenkmal Radom an einem Kran herabgelassen. Foto: Angelika Warmuth/dpa/dpa

Raisting - Sturm "Bianca" deckte die legendäre Antenne vor mehr als eineinhalb Jahren ab - nun hat die denkmalgeschützte Satelliten-Bodenstation Radom in Raisting am Ammersee einen neuen Schutz. Ein Kran zog am Sonntag eine riesige weiße Hülle über die Antenne. Jetzt müssten noch 320 Schrauben verankert werden, dann könne Luft in die Hülle geblasen werden, sagte René Jakob, Geschäftsführer der Radom Raisting GmbH. Dann ist die weiße Kugel wieder perfekt. Ein erster Versuch für die Installation der neuen Hülle war am Samstag gescheitert, weil zu viel Wind war.

Das Sturmtief hatte Ende Februar 2020 Chaos in Bayern angerichtet und auch die Hülle zerstört. Seitdem war die Antenne Wind und Wetter ausgeliefert - allerdings war sie sowieso nicht mehr funktionsfähig. Über die Station konnten Zuschauer 1969 die erste Mondlandung im Fernsehen verfolgen. Außerdem war sie eine verschlüsselte Fernsprechverbindung der US-Streitkräfte.

© dpa-infocom, dpa:211017-99-626705/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading