Bayern Mehr Spenden für "Brot für die Welt" in Bayern

Nürnberg (dpa/lby) - Während der Corona-Pandemie haben Menschen in Bayern mehr Geld an das Hilfswerk "Brot für die Welt" gespendet. Rund 11,5 Millionen Euro gingen 2020 im Freistaat an die evangelische Organisation und damit etwa 1,3 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor. Das teilte das Hilfswerk der Diakonie am Freitag mit.

Trotz der Pandemie habe die Spendenbereitschaft nicht nachgelassen, sagte Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werkes Bayern. In die gute Bilanz für 2020 flössen auch die Spenden aus Kollekten der Adventszeit 2019 ein.

Für die Bilanz 2021 erwartet das Hilfswerk erhebliche Einbußen. Wegen Corona-Auflagen konnte es Gottesdienste 2020 in der Adventszeit nur eingeschränkt geben, entsprechend geringer fielen die Kollekten aus.

Das Hilfswerk unterstützt weltweit Menschen in Armut. Bundesweit erhielt die Organisation im Jahr 2020 mehr als 76,8 Millionen Euro Spenden und damit 12,4 Millionen Euro mehr als 2019.

© dpa-infocom, dpa:210827-99-988469/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading