Bahn-Chaos, Flugausfälle, Unfälle Die Einsatzlage vom Sonntag im Überblick

, aktualisiert am 05.02.2019 - 15:44 Uhr

Bahnstrecke zwischen Regensburg und Landshut zeitweise gesperrt

Und die Auswirkungen ließen nicht lange auf sich warten. Im Bereich der Waldbahn im Bayerischen Wald führten Weichenstörungen zu Verspätungen. Auf dem Abschnitt der Oberpfalzbahn im Landkreis Cham laufen zwischen Lam und Bad Kötzting seit Vormittag Baumräumarbeiten. Auch hier kam es zu Verspätungen. Beim Alex-Nord gibt es mehrere Streckensperrungen zwischen Prag und Furth im Wald. Der Grund: umgestürzte Bäume. Dies wirkte sich auch auf den Zugverkehr von und nach Deutschland aus. Auf der Strecke zwischen Regensburg und München gab es eine Streckensperrung bei Landshut. Dort ist ein Zug mit einem Baum kollidiert. Beim Umstürzen des Baumes ist ein Oberleitungsschaden entstanden. Die Bahnstrecke ist wegen der Störung zwischen Landshut und Neufahrn in Niederbayern gesperrt. Züge aus Richtung Freising konnten nur noch den Hauptbahnhof Landshut anfahren und endeten dort vorzeitig.

Der spektakulärste Vorfall ereignete sich am Sonntag wohl in Lam (Kreis Cham). Am dortigen Marktplatz brach plötzlich das Dach eines Einfamilienhauses unter der Schneelast ein.

Lesen Sie hierzu: Dach stürzt ein

Schneeverwehungen: Kein Durchkommen auf vielen Straßen!

Im Landkreis Straubing-Bogen bleiben folgende Straßen bis Montag gesperrt: die Kreisstraße Sondergai - Hankofen in der Gemeinde Leiblfing und die Kreisstraße Haidersberg - Hainsbach.

Wie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut am Sonntagvormittag berichtete, stürzten wegen des schweren Neuschnees bereits mehrere Bäume um, die der Schneelast nicht mehr standhalten konnten. Die Feuerwehr warnt davor, sich in bewaldetes Gebiet zu begeben – hier bestehe Lebensgefahr.

Zu allem Überfluss beseitigten bislang unbekannte Verkehrsteilnehmer im Landkreis Landshut eigenmächtig aufgestellte Straßensperren.

Lesen Sie hierzu: Straßensperren mitten im Schnee-Chaos ignoriert

Alleine im Stadtgebiet Landshut sind bisher über 40 Einsätze wegen umgestürzter Bäume aufgelaufen. Der Stadtteil Frauenberg ist teilweise ohne Strom. Im Landkreis Landshut gab es bisher rund 100 wetterbedingte Einsätze. Im Landkreis sind rund 40 Kreisstraßen gesperrt. Weiter ist in einigen Gebieten durch Bäume auf Stromleitungen der Strom ausgefallen.

Aktuell gibt es wegen der Wetterlage folgende Sperrungen in Landshut, wie die Feuerwehr am frühen Sonntagnachmittag mitteilt:

  • LA 14 Auloh - Wolfsbach
  • Zufahrt Frauenberg ab Gretlmühle
  • Wildbachstraße ab Schloss Schönbrunn bis Adlkofen
  • Alte Bergstraße
  • Schönbrunner Straße ab Brauhaus

Stundenlang war auch die viel befahrene Bundesstraße B299 am Kasernenberg komplett gesperrt. Erst gegen 15.30 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Auch die Feuerwehr in Dingolfing hatte alle Hände voll zu tun:

Auf glatten Straßen kamen in der Nacht zum Sonntag mehrere Autofahrer ins Rutschen. Überwiegend blieb es bei Blechschäden. Auf der Bundesstraße 12 im Allgäu überschlug sich ein Auto. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Auf der Autobahn 8 ging es am Samstagmorgen für Wintersportler und Ausflügler in Richtung Süden langsam aber ohne große Staus voran. "Jetzt ist geräumt und gesalzen - alle Spuren sind frei", sagte ein Polizeisprecher am Sonntagvormittag. Zuvor waren am Bernauer Berg Lastwagen hängen geblieben und hatten für Probleme gesorgt.

30 Zentimeter Neuschnee im Alpenraum! Dadurch stieg dort die Lawinengefahr massiv an.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading