Bayern Klinikum in Dachau nimmt Betrieb schrittweise wieder auf

Ein Bett auf einer Intensivstation. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Dachau (dpa/lby) - Neben Covid-19-Patienten behandelt ein Klinikum in Dachau schrittweise wieder andere Kranke. "Wir wollen so schnell wie möglich wieder den Normalbetrieb aufnehmen", teilte Klinikgeschäftsführer Florian Aschbrenner am Montag mit. Wegen einer Häufung von positiv auf das Coronavirus getesteten Patienten hatte das Krankenhaus alle anderen abgewiesen.

Seit Sonntag könne die ambulante Notfallversorgung des Helios Amper-Klinikums zumindest Patienten aufnehmen, die nicht mit dem Rettungsdienst kämen. Auch die Bereitschaftspraxis und die Geburtshilfe stünden wieder allen offen, hieß es weiter.

Dafür gelten nach Angaben des Klinikums nun strenge Sicherheitsvorkehrungen: Schon in der Notaufnahme gebe es einen eigenen Bereich für Covid-19-Patienten. "Bei allen, die stationär aufgenommen werden, wird ein Abstrich vorgenommen", so der Ärztliche Direktor Professor Dr. Hjalmar Hagedorn. Die Patienten sollen in Einzelzimmern untergebracht werden. Außerdem dürften Schwangere das Klinikum nur durch einen eigenen Eingang betreten und müssten vor einer planbaren Entbindung einen Covid-19-Test machen.

Nachdem sich im Klinikum Dachau immer mehr mit dem Virus angesteckt hatten, habe es eine große Testaktion gegeben: Von den 136 Patienten auf der Normalstation wurde laut Klinik einer positiv getestet, von den knapp tausend Mitarbeitern elf. Sie stünden nun unter Quarantäne. Fünf Tage später sollen alle Beschäftigen nochmals auf eine Infektion überprüft werden.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: