"Letzte Generation" Klimaschützer protestieren am Flughafen München

Ein Transporter fährt hinter einer Klimaaktivistin vorbei. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa

Einige Klimaaktivisten der Initiative "Letzte Generation" haben am Frankfurter Flughafen gegen Lebensmittelverschwendung und für eine konsequentere Klimapolitik protestiert.

An den Flughäfen in Berlin und Hamburg sollte es am Mittwochmorgen ähnliche Störaktionen geben. "Die Letzte Generation fordert mit ihren Aktionen eine Umsetzung der Maßnahmen des repräsentativen Bürgerrates Klima und ein sofortiges Essen-Retten-Gesetz", erklärten die Aktivisten.

Demnach hätten in Frankfurt sechs Aktivisten eine Zufahrtstraße zum Cargo-Bereich blockiert. Dabei hielten sie Banner mit der Aufschrift "Essen Retten, Leben Retten" hoch. Eine weitere Protestaktion wurde nach Angaben der "letzten Generation" von der Polizei verhindert. Es gebe Aktionen rund um den Frankfurter Flughafen, etwa auf den Zubringerstraßen und Kreuzungsbereichen, sagte ein Polizeisprecher. "Dadurch kommt zu Verkehrsbehinderungen."

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading