Bayern Kickers vor Abstiegs-Endspiel in 2. Liga: "Gar kein Druck"

Ein Fußball fliegt ins Netz. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild/dpa

Würzburg (dpa/lby) - In ihrer fast ausweglosen Situation im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga wollen die Würzburger Kickers mit Lockerheit doch noch eine Überraschung schaffen. "Druck ist aus unserer Sicht gar keiner da", sagte Trainer Ralf Santelli. "Jeder hat uns ja schon abgeschrieben seit Wochen und Monaten."

Die Unterfranken empfangen am Samstag (13.00 Uhr/Sky) den VfL Osnabrück. Nur bei einem Sieg und zugleich einer Niederlage von Eintracht Braunschweig in Düsseldorf würde der Abstieg in die 3. Liga nochmal aufgeschoben.

Die Chancen auf eine Rettung bleiben auch in diesem Fall minimal. Um es am Ende doch noch auf den Relegationsrang zu schaffen, müsste Würzburg alle drei verbleibenden Spiele gewinnen und Braunschweig alle verlieren. Außerdem dürfte Osnabrück nicht mehr als drei Punkte holen. "Der Glaube war immer da", beteuerte Santelli, "der muss auch leben, weil wir immer noch rechnerische Chancen haben."

Im Training habe der Interimscoach, dessen Zukunft offen ist, eine motivierte Spieler erlebt. "Sie sind bereit, für das was kommt", sagte Santelli. "Wir haben die letzten Spiele gezeigt, dass wir ein Team sind. Wir fühlen uns wohl und hauen alles raus, was wir haben."

© dpa-infocom, dpa:210507-99-509573/3

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: