Kriminalität Intensive Spurensuche: Gesprengter Geldautomat in Schwaben

Ein Polizeibeamter steht zwischen zwei Einsatzfahrzeugen der Polizei. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

In Schwaben ist ein Geldautomat einer Bank aufgesprengt worden. Die Täter und ihre Fluchtrichtung in Woringen (Landkreis Unterallgäu) seien noch unbekannt, teilte das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) am Mittwoch mit. Mit welchen Mitteln die Täter den Geldautomaten aufsprengten, werde aktuell im Kriminaltechnischen Institut in München untersucht.

Das würde einige Tage dauern, weil besonders spurenschonend gearbeitet werden müsse, so ein Sprecher des BLKA. Möglich seien Gas- oder Festsprengstoff, es werde eher von Letzterem ausgegangen. Wie viel Geld erbeutet wurde, dürfe nicht genannt werden, um keine Nachahmer zu motivieren.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading