Bayern IG Metall: Beschäftigte haben Angst um Arbeitsplatz

Eine Fahne der IG Metall weht bei einem Warnstreik. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - Viele Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Bayern haben Angst um ihre Jobs. In einer Befragung der IG Metall sagten 26 Prozent, dass sie ihren eigenen Arbeitsplätze in Gefahr sehen, wie die Gewerkschaft am Montag mitteilte. 73 Prozent sagten, dass es in der Belegschaft ihres Betriebes verstärkt Zukunftsängste gebe.

Laut Gewerkschaft beteiligten sich von Ende September bis Mitte November fast 50 000 Beschäftigte in Bayern an der Umfrage. 32 Prozent von ihnen gaben demnach an, dass sie wegen der Corona-Krise finanzielle Einschnitte verkraften mussten. "Die Beschäftigten haben große Opfer gebracht, damit die Industrie durch die Krise kommt. Jetzt müssen auch die Arbeitgeber einen Beitrag leisten und den Menschen etwas zurückgeben", sagte Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall Bayern.

Die Umfrage kommt kurz vor dem Start der Tarifverhandlungen in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Sie beginnen am Donnerstag. Bereits vergangene Woche hatten die Arbeitgeber betont, es gebe keinen Verteilungsspielraum.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: