Straubing/Bayern #FridaysForFuture: Schüler demonstrieren erneut für Klimapolitik

, aktualisiert am 24.05.2019 - 15:14 Uhr
#FridaysForFuture! Auch Schüler und Lehrer aus Straubing demonstrierten am Freitag für eine bessere Klimapolitik. Foto: Susanne Raith

Bayernweit haben Schüler am Freitag erneut für eine bessere Klimapolitik demonstriert. In Straubing nahmen an der zweiten #FridaysForFuture-Demonstration über 100 Befürworter teil. Beim ersten waren es ähnlich viele. 

Kurz vor der Europawahl am Sonntag schwänzten in Straubing viele Schüler die letzte Unterrichtsstunde und gingen zum Ludwigsplatz. Ab 12.30 Uhr füllte sich die Fläche vor der Bühne langsam, bis kurz vor dem Protestmarsch um 13.45 Uhr an der Veranstaltung mehr als 100 Schüler und Lehrer teilnahmen. Auch dieses Mal forderten sie in mehreren Redebeiträgen die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels, den Kohleausstieg bis 2030 und 100 Prozent erneuerbare Energien bis 2035. Anschließend zogen die Protestierenden gemeinsam über den Stadtgraben und Theresienplatz zurück zum Ludwigsplatz zur Abschlusskundgebung.

Seit Januar gehen Schüler und Studenten in Deutschland freitags für eine strengere Klimapolitik auf die Straße. Auch Eltern ("Parents for Future"), Lehrer ("Teachers for Future") und Wissenschaftler ("Scientists for Future") schließen sich inzwischen an. Den Anstoß gab die Schwedin Greta Thunberg. In Bayern hatten sich Vertreter der Fridays-for-Future-Bewegung und Politiker Mitte April darauf geeinigt, ein Gremium für mehr Klimaschutzmaßnahmen zu gründen.

Lesen Sie dazu auch auf idowa.plus oder am 25. Mai 2019 in Ihrer Tageszeitung: "Klimaschutz jetzt und hier!"

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

13 Kommentare

Kommentieren

null

loading