Bayern Gaststätten beklagen Fachkräftemangel

Eine Bedienung zapft Bier in einem Wirtshaus. Foto: Angelika Warmuth/dpa/Symbolbild/dpa

München (dpa/lby) - In den bayerischen Hotels und Gaststätten fehlen nach Angaben ihrer Verbandspräsidentin Angela Inselkammer rund 50.000 Mitarbeiter, vom Service über den Empfang bis zur Küche. Viele Beschäftigte seien während der Corona-Schließungen in andere Branchen abgewandert. "Viele Betriebe mussten das Angebot einschränken und haben etwa nur noch vier Tage die Woche offen", sagte die Präsidentin des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga Bayern der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag).

An Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger appellierte sie, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. "Ich bin gegen einen Impfzwang, werbe aber für das Impfen und finde es schwierig, wenn Vorbilder sich nicht impfen lassen, außer wenn sie es aus gesundheitlichen Gründen nicht können", sagte Inselkammer.

© dpa-infocom, dpa:210731-99-633052/3

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading