Statt dem erlaubten Tempo 25 hat ein 17-Jähriger in der Oberpfalz sein Mofa auf stattliche 84 Stundenkilometer frisiert.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hat der Jugendliche aus dem Landkreis Regensburg die sogenannten Distanzringe an seinem Mofa entfernt und die Motorleistung somit um mehr als das Dreifache erhöht. Diese Fahrzeuge seien aber nicht für solche hohen Geschwindigkeiten ausgelegt, betonte ein Polizeisprecher. Die Gefahr von Unfällen steige dann, außerdem drohten bei Manipulation der Höchstgeschwindigkeit Strafen. Die Polizei hatte den 17-Jährigen am vergangenen Freitag in Sünching (Landkreis Regensburg) angehalten. Er hatte lediglich eine Fahrerlaubnis für ein Mofa mit maximal 25 km/h.