Bayern Fake-Accounts mit Fotos von Frauen auf Pornoseiten erstellt

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - Mit Fotos von Frauen aus sozialen Medien soll ein Mann in München gefälschte Profile auf Sex- und Pornoseiten im Internet erstellt haben. "Diese Bilder vermischte der Tatverdächtige mit pornografischem Material von Darstellerinnen, die den geschädigten Frauen ähnlich sahen", teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Reaktionen anderer Männer hätten ihn sexuell erregt. Die Frauen selbst wussten nichts von den Fake-Accounts in ihrem Namen.

Die Ermittlungen gegen den 44-Jährigen laufen seit April 2020 und dauern weiterhin an. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung im Januar stellte die Polizei Speichermedien sicher. Der Mann wurde angezeigt.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-672357/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: