Bayern Erlanger Poetenfest erneut mit Corona-Sonderausgabe

Erlangen (dpa/lby) - Herausragende Literatur steht ab Donnerstag wie immer beim Erlanger Poetenfest im Mittelpunkt, doch in diesem Jahr zum zweiten Mal infolge anders als sonst: Wegen der Corona-Pandemie lesen die rund 100 Schriftstellerinnen und Schriftsteller nicht wie üblich im Schlossgarten vor mehreren Tausend Literaturfans, sondern in kleinerem Format an vielen Veranstaltungsorten verteilt in der Stadt. Das Poetenfest gilt als eines der wichtigsten deutschsprachigen Literaturfestivals.

Bis zum Sonntag werden nach Angaben des Kulturamtes der Stadt Autorinnen und Autoren wie Nava Ebrahimi, Sharon Dodua Otoo, Michael Köhlmeier und Jenny Erpenbeck ihre Neuerscheinungen präsentieren. Außerdem stehen Gespräche und Diskussionsrunden zu Debattenkultur, Identitätspolitik, Klassengesellschaft oder feministischer Außen- und Sicherheitspolitik beim 41. Poetenfest auf dem Programm.

© dpa-infocom, dpa:210825-99-957013/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading