Bayern Feuer in Impfzentrum: Impfstoff gerettet, Termine verschoben

Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild/dpa

Oberhaching (dpa/lby) - Der Dachstuhl eines Corona-Impfzentrums in Oberhaching bei München ist in Flammen aufgegangen. Die Polizei gehe derzeit von einem technischen Defekt als Ursache aus, teilte die Behörde mit. Am frühen Montagmorgen habe der Sicherheitsdienst des Impfzentrums ein Knistern im Obergeschoss des Gebäudes gehört, Rauch im Dachstuhl bemerkt und Feuerwehr und Polizei gerufen. Die Feuerwehr löschte die Flammen, Verletzte gab es nicht. Außer dem Sicherheitsdienst befand sich nach Angaben der Polizei zum Brandzeitpunkt niemand im Gebäude.

Impfstoff wurde bei dem Feuer nicht vernichtet, wie ein Polizeisprecher sagte. Die über 200 Ampullen, die in dem Impfzentrum gelagert wurden, seien in Kühlboxen zur Polizeiinspektion Unterhaching gebracht, dort zwischengelagert und dann ins Impfzentrum Haar östlich von München gebracht worden.

Wie das Landratsamt München mitteilte, zieht das Impfzentrum bis auf Weiteres in die Räume der Sportschule Oberhaching um. Bis der Umzug vollzogen sei, müssten Erstimpfungen abgesagt werden. Die betroffenen Bürger würden persönlich informiert, in den nächsten Tagen teile man ihnen den Nachholtermin mit. Bereits vereinbarte Termine für Zweitimpfungen werden zunächst ins Impfzentrum Haar verlegt, wie es hieß.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-445118/3

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: