Bayern Biathlet Lesser Sechster in Ruhpolding: Zobel überrascht

Erik Lesser aus Deutschland in Aktion. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa
Erik Lesser aus Deutschland in Aktion. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa

Ruhpolding - Biathlet Erik Lesser hat zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding den sechsten Platz belegt. Der 33-Jährige aus Thüringen leistete sich am Sonntag in der Verfolgung nur einen Schießfehler und lag drei Wochen vor den Olympischen Winterspielen in Peking bis zum letzten Schießen auf Podestkurs. Beim Sieg von Quentin Fillon Maillet (2 Fehler) aus Frankreich hatte der ehemalige Weltmeister 37,9 Sekunden Rückstand. Den zweiten Platz belegte der Russe Alexander Loginow (1) vor Anton Smolski (1) aus Belarus.

Zweitbester Deutscher wurde überraschend David Zobel, der nur seinen letzten Schuss neben die Scheibe setzte. Der 25 Jahre alte Bayer sicherte sich als Zehnter die halbe Olympia-Norm. Benedikt Doll (4 Fehler) fiel von Rang zwei auf elf zurück. Nach Rang zwei im Sprint durch Doll und Platz zwei in der Staffel am Samstag beendeten die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner den Heim-Weltcup in der coronabedingt leeren Chiemgau Arena mit zwei Podestplätzen, so erfolgreich waren die deutschen Skijäger in dieser Saison noch nicht.

In Abwesenheit der Stars aus Norwegen um Johannes Thingnes Bö, die allesamt ein Höhentrainingslager absolvierten, ging Doll nach dem ersten Schießen in Führung. 15 Sekunden lag er nach der ersten Runde vor Sprint-Sieger Fillon Maillet und hielt diese Position auch nach dem zweiten Gang zum Schießstand. Stehend musste der Ex-Weltmeister allerdings zweimal in die Strafrunde und der Sprint-Sechste Lesser schob sich nach insgesamt 15 Treffern auf Platz zwei nach vorne. Am Ende konnte auch Lesser die Position nicht halten.

© dpa-infocom, dpa:220116-99-730751/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading