Bayern Bayerns Väter betreuen am seltensten ihre kranken Kinder

Einem Kind wird vorgelesen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration/dpa

München (dpa/lby) - In Bayern ist die Betreuung kranker Kinder meistens Muttersache. Bei der Krankenkasse KKH gingen im ersten Halbjahr nur 20,7 Prozent der Kinderkrankentage in Bayern auf das Konto von Vätern, wie sie am Donnerstag mitteilte. Das ist der niedrigste Wert aller Bundesländer. Im Spitzenreiter Hamburg waren es 32,7 Prozent, in Sachsen 30,5. Bundesweiter Durchschnitt sind 25,3 Prozent.

Dabei ist Bayern dieses Jahr deutlich zurückgefallen. Noch im ersten Halbjahr 2020 schnitten vier andere Bundesländer bei der Gleichberechtigung am Kinderkrankenbett schlechter ab. Doch während die Väteranteile in allen anderen Bundesländern stiegen, blieben sie im Freistaat gleich. Immerhin, im Vergleich zur Zeit vor Corona haben auch die bayerischen Väter leicht zugelegt: 2019 lag ihr Anteil noch bei 19 Prozent, 2009 bei 12.

Die KKH gehört nach eigenen Angaben zu den größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen. Sie zählt gut 1,6 Millionen Versicherte.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-769367/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading