Nürnberg - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich erneut für einen Zusammenschluss europäischer Unternehmen in Sachen Künstliche Intelligenz (KI) ausgesprochen. "Ein einzelnes europäisches Unternehmen - und sei es noch so groß - wird gegen die großen amerikanischen Akteure alleine nicht ankommen", sagte Altmaier am Dienstag beim Digitalgipfel in Nürnberg. Deshalb liege die Lösung in der Kooperation und im Bündeln von Kräften. Man werde schauen müssen, wo es Hemmnisse im Wettbewerbs- und Kartellrecht gebe - "damit diese Unternehmen zusammenarbeiten können und ein neuer Akteur entsteht".

Altmaier sagte, er habe schon mit Unternehmen über seine Idee gesprochen. Namen wollte er aber nicht nennen. "Das wäre jetzt ein Anfängerfehler, wenn ich da meine Karten aufdecken würde." Altmaier bezeichnete die Idee als ambitioniertestes industriepolitisches Projekt, "das wir in den letzten Jahrzehnten angestoßen haben". Deshalb werde es einer gewissen Vorbereitung bedürfen.

Bereits im Juli hatte sich der Bundeswirtschaftsminister für einen "Airbus für KI" ausgesprochen. Der Flugzeugbauer Airbus gilt als Vorzeigebeispiel für die Schaffung eines europäischen Branchen-Champions.