Bayern Aktuelle trifft Jahrhunderte alte Kunst

Nürnberg (dpa/lby) - Im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg sind viele Jahrhunderte alte Kunstwerke zu sehen. Beim Global Art Festival sollen diese ab dem 19. November mit zeitgenössischen Arbeiten in Dialog treten. Gerade wurde das erste Werk, die riesige Installation "Abraham 1" des Berliner Künstlers Viron Erol Vert, dort aufgebaut. Diese spielt nach Angaben des Museums auf den antiken Mythos des fliegenden Teppichs an und zieht damit eine Verbindung von der Vergangenheit in die Gegenwart.

Beim Global Art Festival werden in Deutschlands größtem kulturhistorischen Museum acht Wochen lang lokale und internationale Kunstschaffende Kunstobjekte, Video- und Klanginstallationen im Kontext der historischen Sammlung zeigen. Beteiligt ist zum Beispiel die israelische Künstlerin Yael Bartana, die sich in ihren Videoinstallationen mit den Erfahrungen von Genoziden und ethnischen Verfolgungen beschäftigt. Natasha A. Kelly wiederum setzt sich kritisch mit dem weißen, männlichen Blick auf schwarze Frauen in der Kunst auseinander.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-735876/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading