Bayern Aiwanger: Bayerns Lockdown kostet pro Woche ca 900 Millionen

Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Wirtschaftsminister von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa-pool/dpa Foto: dpa

München (dpa/lby) - Der aktuelle Lockdown führt in Bayern nach Angaben von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) pro Woche zu finanziellen Einbußen von 700 bis 900 Millionen Euro. Jeder Tag, an dem Handel und Dienstleistungen geschlossen blieben, bedeutet also große Kosten für den Steuerzahler, sagte er am Mittwoch in der Fragestunde des Parlaments zur Corona-Krise. Der Landtag will in der Sitzung den Lockdown bis Mitte Februar verlängern. Grundlage dafür ist ein Beschluss von Bund und Ländern, dem in der vergangenen Woche auch das bayerische Kabinett bereits zugestimmt hatte.

© dpa-infocom, dpa:210127-99-191549/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: