Bayerisch Eisenstein Schneebruchgefahr im Arbergebiet

Schon in der Nacht zum Mittwoch räumte die Feuerwehr Lohberg Bäume von der Fahrbahn. Foto: Frisch

"Der Winter kommt und er ist schon da!", freute sich Arberbergbahn-Chef Thomas Liebl über die jüngsten massiven Schneefälle. Der Tatsache, dass die weiße Pracht in Lagen ab 600 Meter mit einer schon länger nicht mehr gekannten Wucht hereinbrach, wirft allerdings einige Probleme auf.

Besonders betroffen war und ist die Staatsstraße zum Großen Arber. Am Mittwochvormittag wurde längere Zeit beratschlagt, ob man sie nicht besser sperren sollte, weil Gefahr durch umstürzende Bäume in Verzug war. Letztendlich entschieden sich das Staatliche Bauamt Regensburg, das Landratsamt und die Polizei, die Strecke offen zu halten, aber verstärkte Kontrollen durchzuführen. Ein Schneechaos wie im Alpenland wird bis dato im Bayerischen Wald nicht befürchtet. Aber es ist halt Winter und die Verkehrsteilnehmer sind gut beraten, sich den Verhältnissen anzupassen.

Die FFW Lohberg war bereits nachts und am Mittwochvormittag ausgerückt, um kurz vor Scheiben einen umgestürzten Baum von der Fahrbahn zu räumen. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Januar 2019.

 

Idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos