Wie geht es weiter mit der Kläranlage? Mit dieser Frage wurde der Gemeinderat konfrontiert, denn im Jahr 2025 erlischt die Betriebsgenehmigung. Eine weitere Genehmigung oder eine Fristverlängerung lässt der Zustand der Anlage nicht erwarten. Thomas Neumayer vom Ingenieurbüro Ferstl stellte den Gemeinderäten für einen Umbau zwei Varianten mit unterschiedlichen Technologien und Kosten vor.