Baustelle in Landshut Kupfereck-Umbau: B11 ab Montag wieder frei

In den vergangenen Tagen wurde die B 11 (rechts im Bild) asphaltiert. AbMontag startet die dritte Bauphase mit Arbeiten am Kupfereck selbst. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Neue Bauphase beim Umbau des Landshuter Kupferecks: Ab kommenden Montag (13. Juni) ist die B11 wieder in beide Richtungen befahrbar, und auch die Roßbach-Unterführung ist für Fußgänger und Radler wieder nutzbar. Die Arbeiten im Zuge der Kupfereck-Sanierung liegen weiterhin im Zeitplan und verlagern sich nun auf den Knotenpunkt selbst sowie in Richtung Innere-Münchener-Straße und Neue Bergstraße. Das teilt das Bauamt mit.

Trotz des unbeständigen Wetters vor allem über das Pfingstwochenende ging die sehr witterungsabhängige Asphaltierung der B11 in den vergangenen Tagen nahezu problemlos über die Bühne. Bis auf einige kleinere Restarbeiten ist die zweite Bauphase damit abgeschlossen.

Zuvor hatte das Staatliche Bauamt Landshut die Roßbach-Unterführung saniert sowie die B11 erneuert. Sie hatte unter anderem einen neuen Straßenaufbau und neue Geh- und Radwege erhalten.

In der dritten, bis Ende Juli dauernden Bauphase werden ab Montag neben der Sanierung der Fahrbahn unter anderem der Geh- und Radweg auf der ALDI-Seite erneuert, zudem werden Inseln für die Fußgängerüberwege zum Teil neu gesetzt.

Verkehrsführung in Bauphase 3

  • Der Schwerverkehr nimmt stadteinwärts wie bisher auf der B15 die großräumige Umleitung Richtung Landshut ab Taufkirchen über Vilsbiburg (B388/B299)
  • Die B 11 ist aus und in Richtung Moosburg/München wieder befahrbar.
  • Der Isarsteg ist für Kfz vom Eisstadion her wieder befahrbar. Die Gegenrichtung ist für den Verkehr gesperrt. Zudem ist vom Isarsteg kommend nur Rechtsabbiegen Richtung Moosburg/München (B11) möglich. Fußgänger und Fahrradfahrer können den Isarsteg jedoch nutzen. Auch die Roßbach-Unterführung unter der B11 ist für Fußgänger und Radler wieder offen.
  • Der Verkehr der B11 in Richtung Innenstadt und Kumhausen nimmt die Umleitung über die Dirnitzstraße und die Äußere-Münchener-Straße.
  • Der Verkehr der B15 in Richtung Kupfereck/B11 fährt über die InnereMünchener-Straße und den Grätzberg.

Die von der Baumaßnahme betroffenen Stadtbuslinien der Stadtwerke Landshut fahren wie folgt:

  • Linien 1, 101, 562, 568 und 575: Richtung Kumhausen/Preisenberg bis Grieserwiese unverändert, dann weiter über Dirnitzstraße – Äußere Münchener Straße – Neue Bergstraße und weiter unverändert bis Kumhausen/Preisenberg. Rückfahrt Linie 1 unverändert.
  • Linie 7: Obere Altstadt – Grätzberg – Wittstraße – Grieserwiese – Dirnitzstraße – Äußere Münchener Straße – Neue Bergstraße – Innere Stelze und weiter unverändert über Hofberg – Altstadt bis Mitterwöhr. Rückfahrt unverändert. Die Haltestelle „Grätzberg“ kann in Richtung Hofberg/Mitterwöhr nicht bedient werden. Es wird eine Ersatzhaltestelle auf Höhe der alten JVA eingerichtet.
  • Linie 101: Richtung Hauptbahnhof bis Haltestelle „Kupfereck“ unverändert, dann weiter über Innere Münchener Straße – Grätzberg – Ländtorplatz bis Hauptbahnhof. Hinweis: Die Haltestelle „Grieserwiese“ kann von der Linie 101 Richtung Hauptbahnhof nicht bedient werden.
  • Linie 107: Richtung Hofberg/Altstadt bis Haltestelle „Grieserwiese“ unverändert, dann weiter über Dirnitzstraße – Äußere Münchener Straße – Neue Bergstraße und weiter unverändert über Hofberg bis Altstadt.
  • Linien 506, 508. 509. 539: Die Schulbuslinien verkehren von Kumhausen bis Kupfereck unverändert, ab Kupfereck erfolgt die Umleitung über die Innere Münchener Straße – Grätzberg zurück zur Wittstraße. Anschließend jeweils weiter auf regulärem Linienweg. Hinweis: Die Haltestelle „Grieserwiese“ kann von den Linien 506, 508, 509 und 539 nicht bedient werden.

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading