Neun Kilometer lang ist der Abschnitt der B 15 neu von Ergoldsbach zur A 92. Auf gut acht Kilometern laufen die Arbeiten nach Plan und werden zum angepeilten Zeitpunkt Ende 2019 abgeschlossen werden können.

Nur der letzte knappe Kilometer bereitet den Mitarbeitern der Autobahndirektion, die für den Bauabschnitt zuständig ist, Kopfschmerzen.

Dass es bezüglich der Grundwasserwanne, die zur Unterquerung der A 92 nötig ist "vertragsrechtliche Probleme" mit der Baufirma gibt, ist bereits bekannt. Neu ist, dass die nun zeitlich nicht mehr einschätzbaren Verzögerungen wohl eine provisorische Lösung für die Anbindung an die A 92 nötig machen. Entsprechende Überlegungen wurden zwischen der Autobahndirektion, den örtlichen Politikern sowie der Regierung bereits angesprochen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. November 2017.