Baumaßnahme in Landshut Sanierung der Hofmark-Aich-Straße verschoben

Nach einer Winterpause hätte eigentlich am Montag die letzte Bauphase der Sanierung der Hofmark-Aich-Straße begonnen. Daraus wird jetzt erstmals nichts. Foto: Staatliches Bauamt Landshut

Die Auswirkungen des Coronavirus betreffen auch die Sanierung der Hofmark-Aich-Straße in Landshut (B 15). Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Bauphasen sollte der letzte Abschnitt von der Flutmuldenunterführung bis zur Berliner Brücke ursprünglich nach einer Winterpause ab Montag erneuert werden. Diese Arbeiten werden nun verschoben und starten nach den Osterferien ab 20. April.

„Aufgrund der Corona-Pandemie fehlen Arbeitskräfte auf der Baustelle. Damit würden die Bauarbeiten und somit auch die Verkehrsbeeinträchtigungen erheblich länger dauern als normal“, erklärt Marius Bierlein, zuständiger Abteilungsleiter beim Staatlichen Bauamt Landshut.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte das Staatliche Bauamt Landshut bereits den Bereich zwischen der Ottostraße und der Flutmuldenunterführung unter Vollsperrung komplettsaniert. Zudem war seit Mitte August der Geh- und Radweg auf der Nordseite der B 15 zwischen Ottostraße und Gaußstraße auf Vordermann gebracht und zusätzlich auf bis zu drei Meter verbreitert worden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading