Bei Baumfällarbeiten der Deutschen Bahn ist am Dienstag in der Nähe von St. Koloman im Landkreis Erding ein Baum auf eine sogenannte Speiseleitung gefallen. Fast fünf Stunden lang ging auf der Zugstrecke nichts mehr.

In einem Waldstück neben der S-Bahn-Haltestelle St. Koloman fällten Arbeiter im Auftrag der Bahn Bäume. Dabei stürzte um kurz nach 16 Uhr einer der gefällten Bäume in die falsche Richtung und traf eine Stromleitung der S-Bahn. Die Leitung zerriss. Wie die Polizei mitteilte, war der Zugeverkehr danach stundenlang nicht mehr möglich. Die Bahn richtete einen Schienenersatzverkehr zwischen Markt Schwaben und Erding ein.

Spezialkräfte der Bahn schalteten den Streckenbereich während der Reparaturarbeiten ab. Die Arbeiten waren um kurz vor 21 Uhr beendet. Danach fuhren die S-Bahnen wieder. Die Schadenshöhe wurde nach ersten Erkenntnissen auf etwa 30.000 Euro angesetzt. Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 43-jährigen Baumfäller wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.